Dieser Beitrag sollte über den Flight Simulator 2020 auf einem MacBook Pro handeln. So als roter Faden tut der Beitrag das auch, allerdings schauen wir uns auch ein wenig Bootcamp an, es gibt einen kleinen Exkurs wie man die Bootcamp-Partition vergrößert ohne Windows neuzuinstallieren und was es für Probleme bei Doom Eternal gab.

Aber fangen wir mit dem Flight Simulator 2020 an. Ich mag Flugzeuge und somit freute ich mich auch auf den Flight Simulator 2020 von Microsoft. Endlich mal wieder mit einer Cessna um den Kölner Dom fliegen. Zu meinen Windows-Zeiten hatte ich schon die ein oder andere Platzrunde mit dem Flight Simulator X gedreht. Jetzt hat es mich wieder gepackt – aber leider habe ich keinen Windows-PC mehr, noch habe ich eine XBOX. Da aktuell alle bezahlbaren Joysticks und Controller ausverkauft sind, habe ich nach über 10 Jahren meinen alten Logitech Attack 3 – Joystick rausgekramt und entstaubt.

Ich hab also die besten Voraussetzungen um mal wieder in die Luft zu gehen. Das ist auch tatsächlich schon weit vor dem ersten Start vom Flight Simulator 2020 passiert. Aber alles der Reihe nach…

Bootcamp oder Virtualisierung?

Ich hab ein 16″ Macbook Pro 2019 mit 64GB Ram (jaaahaaa, braucht (noch) kein Mensch) und 2 TB SSD – also ordentlich „Fump“. Daran sollte es zumindest nicht scheitern. Ich kann im Nachhinein auch nicht sagen, warum ich nicht den Weg der Virtualisierung von Windows verfolgt habe, ich war irgendwie festgefahren mit der Idee, Bootcamp zu nutzen. Aber den Berichten nach, sollte der Flight Simulator 2020 auch flüssig unter Parallels (o.ä.) laufen. Ich hab mich da möglicherweise etwas verrannt. 🤷‍♂️

Los gehts, das Image von Windows 10 Home bei Microsoft heruntergeladen: https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10ISO. Eine Windows 10 Home-Lizenz bei einem Online-Shop/Reseller gekauft, Bootcamp gestartet und die Installation von Windows 10 Home durchgeführt. Hier die offizielle Anleitung von Apple: https://support.apple.com/de-de/HT201468. Das ging auch tatsächlich einfach von der Hand und war relativ schnell erledigt. Um die Zeit bis zum Release vom Flight Simulator 2020 zu überbrücken, wollte ich noch ziemlich stumpf mit Doom Eternal ein paar Zombies killen. Also, nach der Installation und der Einrichtung und der erfolgreichen Aktivierung von Windows 10 sowie allen Windows-Updates noch Steam runtergeladen, eingeloggt und Doom Eternal gekauft und – oh, Doom Eternal braucht 50 GB Speicherplatz. Das wird aber mit dem Flight Simulator 2020 der auch gute 110 GB benötigt ziemlich knapp. Ich hab nämlich „nur“ 150 GB als Partition für Windows 10 eingerichtet.

Aber egal, kümmern wir uns später drum. Augenscheinlich lief alles perfekt. Der Download von Doom Eternal dauerte etwas, voller Vorfreude gestartet und es kam die Meldung: „Grafikkarte wird nicht unterstützt!“. Hä? Ich hab doch ne AMD Radeon Pro 5500M. Ah, okay, aber noch keine Treiber installiert. Ich mach’s kurz, bitte nicht die offiziellen und neuen Treiber von der Webseite von AMD runterladen, die funktionieren unter Bootcamp nicht. Bitte diesen Link nutzen: https://www.amd.com/de/support/kb/release-notes/apple-boot-camp. Leider hinken diese Treiber in den Versionsständen etwas hinterher aber bei den offiziellen Treibern wird die Grafikkarte nicht erkannt und können daher nicht installiert werden. In meinem Fall war nur die Version 19.30 verfügbar. Aktuell ist Version 20.8.3. Und beim Starten von Doom Eternal wird Steam auch nicht müde, mich auf diesen Umstand hinzuweisen. Nachdem aber alle Bootcamp-Tools und Treiber installiert waren, konnte ich endlich losballern…

Dieses dämliche Bluetooth!

Nach einigen Zombies die ich mittels Maus und Tastatur gekillt habe, wollte ich aber doch irgendwie meinen PS4 Controller nutzen. Kann ja nicht so schwer sein. Hier auch vorab das Fazit: Ich musste Windows 10 zurücksetzen und Steam sowie Doom Eternal neu herunterladen. Was war passiert? Immer wenn ich Bluetooth einrichten wollte, ist die entsprechende Windows-App abgestützt. Ich konnte keine neuen Geräte hinzufügen. Es gab den Rat im Terminal mit „sfc /scannow“ das System überprüfen zu lassen:

Auswertung SFC /SCANNOW unter Windows 10 Home

Die besagte Datei CBS.log brachte mir (auch mit Hilfe von Google) keine Lösungsansätze. Ich konnte das Problem schlicht nicht lösen.

Alle verfügbaren Treiber waren aktuell – also habe ich in den sauren Apfel (Bazinga!) gebissen und Windows zurückgesetzt. Immerhin bleiben die Treiber erhalten, nur die bereits installierte Software ist danach nicht mehr verfügbar. Ich kann mir das Problem mit Bluetooth auch nicht erklären, bis auf die benötigten Treiber und Steam und eben Doom Eternal war noch nichts installiert. Aber nach dem Zurücksetzen von Windows 10 konnte ich Bluetooth ohne Probleme nutzen und meinen PS4 Controller koppeln. Aber leider noch nicht nutzen. Dafür brauchte ich noch ein kleines Tool mit dem Namen DS4Windows. Gibt es kostenlos hier: https://github.com/Ryochan7/DS4Windows/releases/. Jetzt konnte ich bis zum Release vom Flight Simulator mit meinem PS4 Controller Zombies killen!

Flight Simulator 2020 ist da, aber ich hab keinen Speicherplatz…

Steam gestartet, Flight Simulator 2020 gekauft und – ach, ich brauche noch Speicherplatz oder ich muss Doom Eternal löschen. Es wird doch eine Möglichkeit geben, die Partition zu vergrößern, ohne wie von Apple beschrieben, Windows zu löschen und neu einzurichten….

Ja, es geht!

Zuerst muss im Festplattendienstprogramm in macOS etwas Speicherplatz freigemacht werden und danach unter Windows 10 mit dem Programm MiniTool Partition Wizard Free Edition beide Partitionen wieder zusammengeführt werden.

Das aber bitte sehr gewissenhaft durchführen, es wird am offenen Herzen operiert und wenn man sich nicht sicher ist, könnte man unter Umständen auch alles löschen.

Das Festplattendienstprogramm starten und den Schritten hier in den Screenshots folgen. Weil ich meine Festplatte schon vergrößert habe, habe ich hier zu Demonstration nochmal knapp 20 GB zu meiner Windows-Partition hinzugefügt.

Das sind die Schritte, die in macOS durchgeführt werden müssen. Wenn es hier zu Problemen kommt, dann hoffe ich, dass ein Backup existiert! Weiter gehts in Windows, dafür bitte Windows 10 starten und das o.g. Programm MiniTool Partition Wizard Free Edition laden und installieren und natürlich starten. Jetzt die Schritte wie hier beschrieben befolgen: